Training & Übungen

Fallbeispiel Krisenübung

Erfahrungsgemäß ist es empfehlenswert, dass Personen, die eine aktive Rolle in einem Notfall- oder Krisenmanagement innehaben, alle 2 - 3 Jahre an einer praktischen Übung teilnehmen. So ist es möglich, das erworbene Handlungswissen aktuell und abrufbar zu halten und die bestehenden Kenntnisse sukzessive auf Exzellenzniveau zu steigern.

Sie sind ein Dienstleistungsunternehmen, das bereits über ein Krisenmanagement mit dokumentierten Funktionen und Prozessen verfügt und planen eine Krisenübung.

Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen ein Szenario und erstellen ein offenes Drehbuch mit verschiedenen Einlagen. Der vorgesehene Leiter des Krisenstabs erhält von uns vorab ein individuelles Coaching, um die allgemeinen Abläufe zu wiederholen und die Grundsätze der Stabsarbeit zur Entscheidungsfindung zu festigen. In der Übung selbst werden die relevanten Stakeholder wie Aufsichtsrat, Einsatzorganisationen, Behörden, Medien, Kunden, Lieferanten oder Bürger von uns simuliert. Bei Bedarf unterbrechen wir die Übung, um Ihnen für wichtige Abläufe und Schritte Feedbacks zu geben. Diese Inputs können sie sofort umsetzen und für eine unmittelbare Verbesserung sorgen. Zum Abschluss der Übung besprechen wir mit Ihnen den Ablauf und geben Ihnen Feedback.

Mit der erfolgreich durchgeführten Krisenübung haben Sie evaluiert, ob Ihr bestehendes System sicherstellt, dass Ihre Organisationen die geforderten Aufgaben auch unter außergewöhnlichen Verhältnissen wahrnehmen kann und dabei in der Lage  ist, die Kernprozesse aufrechtzuerhalten. Ihre Mitarbeiter sind im Umgang mit Krisen geschult und haben anhand der Praxis gelernt, in komplexen Situationen und unter hohem Zeitdruck, zu agieren.